Entlang der Mittelmeerküste

Nur schweren Herzens trennen wir uns heute von unserem Stellplatz in Carro. Zu schön ist der Blick auf das Meer und viel zu sehr genießen wir es, bei Meeresrrauschen einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen.

 

Wenn wir überrascht waren, dass wir hier bei Marseille auf so viele Wohnmobile getroffen sind, so sind wir bei unserer Fahrt entlang der Küste in der Camargue noch viel verwunderter über die Menge an Wohnmobilen, die mit uns unterwegs ist. Wir hoffen stark, dass dies daran liegt, dass der ein oder andere Franzose, Deutsche, Italiener.... die Feiertage und Ferien für eine längere Ausfahrt nutzt und in den nächsten Wochen nicht weiterhin jedes dritte Fahrzeug, das uns begegnet, ein Wohnmobil sein wird. Vielleicht sind wir aber auch immer noch von der Ruhe und Einsamkeit Lapplands geprägt, die wir wahrscheinlich sonst fast nirgendwo in Europa finden werden.

 

Nach einigem Suchen finden wir gegen  Abend doch noch einen ruhigen und offiziellen Stellplatz in  Agde. Die Stadt scheint sich zumindest heute Abend im Winterschlaf zu befinden und so genießen wir einen Spaziergang auf einer fast menschenleeren Strandpromenade.