Die Deutsche Fährstraße

Die "Deutsche Fährstraße" zeigt auf 250 wohnmobilfreundlichen Kilometern, wie der Mensch Gewässer mal mehr und mal weniger konventionell überqueren kann.

 

Begleitet uns auf der Fahrt von Bremervörde bis Kiel entlang von Oste, Elbe und Nord-Ostseekanal, auf der sich rund 50 Brücken, Schleusen, Sperrwerke, Tunnel und Fähren unterschiedlichster Art aneinander reihen.

Genial für Wohnmobil-Fahrer:

 

Entlang der Deutschen Fährstraße gibt es viele, z.T. kostenlose, wirklich nette Stellplätze (siehe am Ende des Berichts):



Unser Bericht über die Fährstraße teilt sich in 4 Teile auf:

  • Teil 1: Entlang der Oste (von Bremervörde bis zu Elbe)
  • Teil 2: Entlang der Elbe
  • Teil 3: Entlang des Nord-Ostseekanals bis nach Kiel
  • Teil 4: Stellplätze entlang der Fährstraße

 

Wir starten in Bremervörde Richtung Norden

Teil 1: Entlang der Oste:


Natur- und Erlebnispark am Vörder See
Natur- und Erlebnispark am Vörder See

Wir beginnen unsere Tour in Bremervörde, wo zu Beginn des 12. Jahrhunderts der spätere Kaiser Lothar III. die Wasserburg Vörde (mittelniederdeutsch für "Furt") gründete. Natürliche Furten stellen für Mensch und Tier die einfachste Möglichkeit zur Überquerung eines Flusses dar. Im Mittelalter entstanden an diesen strategisch wichtigen Plätzen oft Siedlungen und Handelsniederlassungen; häufig wurden auch Zölle für die Querung erhoben. Nicht immer war die Benutzung gefahrlos möglich. Meist musste man zumindest damit rechnen, nasse Füße zu bekommen, weshalb Furten schnell durch Brücken ersetzt wurden.

 

So erinnert auch hier in Bremervörde heute nur noch der Namensbestandteil "Vörde" und eine hölzerne Fußgängerbrücke an gleicher Stelle an die einst so wichtige Passage über den Fluss.

 

Neben der Altstadt lohnt der etwas außerhalb gelegene Natur- und Erlebnispark am Vörder See einen Besuch. Auf der Seebühne finden im Sommer Veranstaltungen statt; Themengärten laden zum Schlendern ein und auch Gastronomie ist vorhanden. Auch der Wohnmobilstellplatz der Stadt ist hier zu finden. Uns zieht aber besonders die nicht nur für Kinder reizvolle "Welt der Sinne" in ihren Bann, wo auch Erwachsene neue Erfahrungen zum Thema Sinneswahrnehmungen machen können.

 

Nur wenige Kilometer weiter liegt das kleine Örtchen Gräpel, wo gleich eines der Highlights unserer Reise wartet. Am "Gasthof Plate" ist die letzte handbetriebene Pramfähre Deutschlands in Dienst, die auch heute noch Passagiere gegen ein kleines Entgelt über die Oste transportiert. Betrieben wird die Fähre von den Wirtsleuten des angrenzenden Gasthofs.

 

Einfach während der Betriebszeiten die Glocke läuten oder im Gasthof nachfragen - schon kann die Reise losgehen. Wir wagen uns samt Wohnmobil auf die Fähre, um auf dem direkt nebenan gelegenen Wohnmobilstellplatz Quartier zu beziehen, bevor wir uns auf der Terrasse des Gasthauses bei einem gepflegten Bier von der Wirtin Karin Plate die Geschichte der Fähre erzählen lassen:

$

Natur- und Erlebnispark am Vörder See