Unser Weg zum perfekten Reisemobil:


Unsere Gedanken zur Planung unseres Wohnmobils:

Woelcke Wölcke Autark sprinter allrad 4x4 grün paul wohnmobil reisemobil bauplan grundriss zeichnung

Die Planung von Paul 3 hat rund 2 Jahre gedauert. Immer wieder landeten wir bei unseren Überlegungen in einer Sackgasse, aber letztendlich ist das für uns perfekte Auto dabei herausgekommen.

 

Es ist das dritte Wohnmobil, das unter unserer Regie entstanden ist.

 

Es gab eine über 20-seitige "Bauanleitung", die Fa. Woelcke und sein Team quasi zu 100 Prozent umsetzte.



Was waren für uns die entscheidenen Fragen?

 

Welches Basisfahrzeug soll es werden?

 

Das neue Fahrzeug soll uns für mehrere Jahre sicher und als treuer Partner auf unserer Reisen begleiten. Nachdem wir viele Jahre Kastenwagen auf Citroen Jumper gefahren sind, die wir jeweils mit rund 120.000 km nach 5-6 Jahren verkauft haben, sollte es diesmal etwas werden, was qualitativ deutlich hochwertiger und haltbarer ist. Aber Qualität hat auch seinen Preis. Die meisten Wohnmobile basieren auf Fiat Ducato oder Citroen Jumper, aber die sind meist auch nur 4-6 Wochen im Jahr im Einsatz. Ganz anders bei uns: unser Neuer wird rund 6 Monate und mehr im Jahr unterwegs sein.

 

 

Welche Motorisierung?

 

Wir hätten vielleicht den großen Motor nehmen sollen, denn man sagt, je mehr Hubraum ein Motor hat, desto weniger anfällig ist er. Auch wäre dann die Automatik eine echte Option gewesen. Beides - die große Maschine und das Automatikgetriebe - wären allerdings deutlich schwerer gewesen, sodass eine Zulassung unter 3.5 Tonnen kaum noch möglich gewesen wäre.

 

 

VW T5 4-Motion oder Mercedes Sprinter?

 

Ein T5-4 Motion ist von Hause aus nur bis 3,2 Tonnen zugelassen und kann auf Wunsch mit einigem Aufwand auf 3,5 Tonnen aufgelastet werden. Das Fahrzeug mit fester Wohnkabine fährt dann quasi ständig auf voller Last. Das war uns zu heikel. Der Sprinter hingegen ist vom Werk aus bis 3,8 Tonnen zugelassen und in unseren Augen die bessere Wahl. Der sehr ähnliche VW Crafter kam für uns aus anderen Gründen nicht in Frage.

 

 

Wie groß soll das Fahrzeug werden?

 

Wir wollten ein kleines, handliches Wohnmobil. Unsere Vorgaben waren: unter 6 m lang, unter 3 m hoch und nicht breiter als 2 m. Mit diesen Maßen passen wir auf (fast) jeden Parkplatz und wenn uns auf schmalen Wegen jemand entgegen kommen, müssen wir nicht gleich in den Graben springen. Ein Fahrradträger kam für uns nicht in Frage, denn dann hätten wir uns gleich ein längeres Auto kaufen können, und den Fahrrädern tut die ständige Umweltbelastung auch nicht gut. Mit einer Höhe von unter 3 m halten Unterführungen einem in der Regel nicht von der Durchfahrt ab.

N



seit 21.7.21:

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.