unser Wohnmobil: 4x4 Sprinter mit GFK Kabine

Allrad Reisemobil "Autark" von Woelcke


GFK-Kabine, winterfest, Allrad ...

Woelcke Autark Mercedes Sprinter Allrad 4x4 Wohnmobil Reisemobil

 

Jahrelang waren wir eingefleischte Kastenwagenfahrer. Nach einigen VW-Bussen und Kastenwägen auf Basis des Citroen Jumpers, die mehr "Übernachtungsfahrzeuge" bzw. Wohnmobile für kürzere Urlaubsreisen waren, wollten wir in Zukunft nun länger und auch in der kälteren Jahreszeit auf Reisen sein.

 

Ein neues, winterfestes Fahrzeug muss her; ein GFK-Aufbau war daher unumgänglich. Eine gute Isolation, Wintertür, im Innenraum integrierter Frisch- und Grauwassertank sind einige Vorteile einer solchen Kabine aus GFK. Weiter war für uns klar, dass das neue Reisemobil nicht groß werden sollte: max. 6 m lang, max. 3 m hoch, 2 m breit. Trotz dieser klaren Vorgaben gestaltete sich die Planung schwierig.

 

Zuerst sollte es ein VW T5 mit Alkoven werden. Wir haben uns einige fertige Fahrzeuge angeschaut, haben Hersteller besucht und uns ein Angebot ausarbeiten lassen. Aber irgendwie waren wir nicht glücklich. Ist ein Fahrzeug, dass aufgelastet eigentlich immer am bzw. über dem Limit fährt, das richtige für uns?

 

Wir überlegten hin und her - und haben uns letztendlich doch für einen Sprinter mit GFK-Kabine, Hecksitzgruppe, Wintertür zum Fahrerhaus und Umbaubett entschieden. Hier waren wir uns sicher, jetzt ein Fahrzeug zu bestellen, dass trotz Kabine, Möbel und Ausstattung noch Reserven hat.

 

Im Mai 2013 wurde unser Paul 3 bei Offroad und Reisemobile Woelcke in Heimsheim in Auftrag gegeben. Eine Entscheidung, die wir bisher noch nicht bereut haben. Obwohl schon der neue EURO 6 Motor mit AdBlue verfügbar war, haben wir uns ganz bewusst noch für den alten EURO 5 Motor entschieden. Wir brauchen einen zuverlässigen, ausgereiften Motor und keinen, in dem eventuell noch Kinderkrankheiten stecken. Außerdem wollten wir nicht ständig AdBlue mitschleppen. Wer weiß schon, wo wir noch mit dem Fahrzeug hin wollen.

 

Nach dem Dieselskandal und den Fahrverboten haben wir die letzte Entscheidung schon das eine oder andere Mal ein wenig bereut.

$$


Planung, Realisierung, Optimierungen ...


Unsere Gedanken zur Planung unseres Wohnmobils:

Woelcke Wölcke Autark sprinter allrad 4x4 grün paul wohnmobil reisemobil bauplan grundriss zeichnung

Die Planung von Paul 3 hat rund 2 Jahre gedauert. Immer wieder landeten wir bei unseren Überlegungen in einer Sackgasse, aber letztendlich ist das für uns perfekte Auto dabei herausgekommen.

 

Es ist das dritte Wohnmobil, das unter unserer Regie entstanden ist.

 

Es gab eine über 20-seitige "Bauanleitung", die Fa. Woelcke und sein Team quasi zu 100 Prozent umsetzte.

mehr lesen

Unser Paul im Detail ...

 

Hier erfahrt ihr mehr über  ...

  • das Fahrzeug und
  • die Kabine
mehr lesen

Unverzichtbare Einbauten

Es gibt Einbauten, auf die wir nie mehr verzichten wollen.

 

Viele sollte man bei der Planung eines Wohnmobils gleich mit berücksichtigen, andere kann man einfach nachrüsten:


Unsere Erfahrungen bis heute:

 

Hier schildern wir unsere ...

  • ersten Eindrücke,
  • nach einem Jahr,
  • nach 4 und 7 Jahren und
  • was würden wir heute anders machen?
mehr lesen

Unterbodenschutz - eine unendliche Geschichte

Unterbodenschutz beim Wohnmobil

Ziel war und ist für uns, unser Wohnmobil so lange wie möglich zu fahren. Also müssen wir entsprechende Vorkehrungen treffen.

 

Wie unser Paul eine Unterbodenkonservierung bekam:

mehr lesen

Auflastung auf 3,8 Tonnen ... und weiter auf 4,0 t

Allrad Wohnmobil Auflastung auf 3,8 tonnen

Uns war von vorneherein bewusst, dass ein 4x4 Sprinter mit GFK-Kabine als 3,5 Tonner schwierig zu realisieren sein wird. Leider sollten wir Recht behalten.

 

Hier lest ihr:

  • 1. Auflastung: Rauf auf 3,8 Tonnen
  • 2. Auflastung: Weiter auf 4 Tonnen
  • Vor- und Nachteile im Straßenverkehr

 

 


Umrüstung auf AT-Reifen:

Allrad Wohnmobil mit BFGoodrich KO2

Unser Paul bekommt neue Socken

 

Unser 4x4 Sprinter wurde serienmäßig mit dem Continental Vanco Winter 2 ausgeliefert. Diese waren allerdings bereits nach 42.000 km runter gefahren und es mußte ein neuer Reifen her.

 

 


Dinge, die wir nie vergessen ...

Hier ein paar Dinge, die wir - je nach Jahreszeit und Ziel - immer dabei haben:



Sicherheit im Wohnmobil

Das Wohnmobil vor Einbrüchen zu schützen, ist sicherlich schwierig. Trotzdem kann man versuchen, es dem Einbrecher schwer zu machen. Hier ein paar Ideen:



Das Leben im Wohnmobil optimieren:

Das Leben im Wohnmobil optimieren

Hier findest Du Ideen, die Dir das Leben im Wohnmobil einfacher gestalten. Zum Beispiel:



"Umbau" unserer Thetford Toilette zu einer Trenntoilette

Ursprünglich wollten wir unsere Thetford Toilette gegen eine Trenn- bzw. Trockentoilette austauschen, aber es kam ganz anders.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von Trenn- und Trockentoiletten und warum wir uns anders entschieden haben, lest ihr hier.

 

Was funktioniert das System Irene W.?


Videos von unserem Wohnmobil "Paul"

Hier geht es zu Videos von unserem "Paul"



Was Dich auch interessieren könnte:


Neu auf unserer Seite:

überarbeitet
Best of Portugal

Best of Spanien

Planung Wohnmobil:

unverzichtbare Einbauten



oft gelesen:


Schreibe, folge oder empfehle uns weiter ...

Folge uns bei Facebook und gebe uns ein "Gefällt mir":

 

   hier

empfehle uns über:



Hits seit dem 22.10.2019: (11.390)



Hier einige wichtige Utensielen in der Küche:


Platzsparender Wasserkessel

Für alle, die wenig Platz haben:

Seit einiger Zeit haben wir einen neuen, platzsparenden Wasserkessel. Der Kessel hat viele Vorteile:


  • großes Volumen
  • faltbar, daher platzsparend
  • sehr gutes Ausgießverhalten

Meistens kochen wir Wasser mit unserem 900 Watt Wasserkocher. Wenn wir aber nur noch wenig Strom on Bord haben, wechseln wir auf Gas.

 

Unser bisheriger Wasserkessel war trotz seiner Größe einfach noch zu klein um mehr als 2 Tasse Kaffee oder eine Kanne Tee aufzubrühen.

 

Wir machten uns auf die Suche und fanden jetzt diesen genialen, faltbaren Kessel:

 

 

Den Kessel gibt es für 1,5 Liter und für 2,5 Lieter und jeweils in verschiedenen Farben.

    hier platzsparend gefaltet

    hier platzsparend untergebracht



Mehr Informationen findest Du hier (*):


Turbo-Gasgrill und Kocher für draußen (30 und 50 mbar)

Turbo-Gasgrill  und Kocher für das Wohnmobil
Turbo-Gasgrill und Kocher für das Wohnmobil

Mit unserem Außengrill haben wir viel probiert, der dritte Versuch hat zum Erfolg geführt.

 

Endlich haben wir das richtige Gerät gefunden:

 

 


Jahrelang hatten wir einen kleinen, zusammensteckbaren Grill mit einer Kochplatte. Er war sehr klein, leicht und irgendwie schon sehr praktisch. Nur das Zusammenbauen war nervig.

 

Dann stiegen wir auf einen 2-flammigen Gaskocher um. Es war schon schwierig, einen Kocher zu finden, der mit 30 mbar lief. Diesen haben wir dann nach langer Suche in Frankreich gefunden. Schnell mussten wir aber feststellen, dass dieser Kocher keine gute Idee war, denn er brachte einfach keine Power unter die Pfannen.

 

Jetzt endlich haben wir das optimale Gerät für uns gefunden:

 

Auf einer Messe fanden wir nun folgendes Model, mit dem wir zu 100% zufrieden sind:

  • 1-flamig (auch 2-flamig erhältlich)
  • Einsetzbar für 30 mbar und 50 mbar ohne Umschaltung
  • korrosionsbeständiges Gehäuse aus Edelstahl
  • Leistung: 4 kW (bei 30 mbar)
  • Piezozünder
  • Gasverbrauch: 290 g/h
  • Maße (B x T x H): 41, 2 × 30, 2 × 11, 8 cm
  • Gewicht: 3 kg

Den Kocher habe ich mit 4 Schrauben auf einen kleinen, klappbaren Campingtisch montiert (siehe Foto). Die Beine ausgeklappt, ist er schnell aufgebaut. Man könnte sogar die Beine noch verlängern, Verlängerungsstücke sind unterm Tisch jederzeit griffbereit. Diese nutzen wir allerdings nur selten.

 

Gegen Wind gibt es noch einen variablen Windschutz, der aber nur aufgebaut werden muss, wenn es schon ordentlich bläst. Der Kocher ist so stark, dass er sich durch den Wind kaum bei seinem Einsatz stören lässt.

 

Nun stellte sich allerdings die Frage, wo im Himmel soll dieser Kocher noch seinen Platz finden? Bei uns ist doch schon alles bis auf den letzten Millimeter verbaut. Da der neue Außengrill fest auf dem kleinen Tisch fixier ist, muss beides zusammen verstaut werden. Das macht auch Sinn, denn nur so lässt er sich schnell wieder aufbauen. Auf langwieriges Zusammenbasteln bei jedem Kochen hatte ich keinen Bock.

 

-gasgrill im Wohnmobil

 

Einschub auf dem Kopf

 

Verstaut wird der Grill heute auf dem Kopf stehend im Staukasten. Er verschwindet auf zwei Schienen oberhalb unserer Wäscheschleuder. So ist er gut verstaut, klappert nicht und ist schnell einsatzbereit.

--$


1-flammig

2-flammig

Tisch:

Windschutz

*bezahlte Werbng*



Der Omnia Backofen - die Allzweckwaffe für die Küche

Backen ohne Ofen

Lange haben wir uns gegen einen Omnia-Backofen gewehrt, obwohl wir immer wieder Leute getroffen haben, die ganz begeistert davon waren. Letztlich haben wir ihn dann aber doch angeschafft, weil wir im Wohnmobil Brot und Brötchen backen wollten. Es gibt doch Ecken auf dieser Welt, wo es nicht ganz so einfach ist, ein vernünftiges Vollkornbrot zu bekommen.


Manchmal ist aber auch der nächste Bäcker etwas weiter weg oder der Stellplatz so schön, dass man sich nicht weg bewegen möchte.

 

Bei uns im Einsatz ist der Omnia bestehend aus Grundform (Aluminium), Herdaufsatz (Stahl) und Deckel (Blech) sowie die Omnia-Silikonform.

 

Sowohl die Grundform als auch der Herdaufsatz haben in der Mitte eine kreisrunde Öffnung, die im Einsatz genau über der Flamme des Gasbrenners angeordnet sein soll. Die Grundform ähnelt dadurch einer Gugelhupfform. Der Deckel überspannt die Öffnung, hat aber an seinem Außenumfang mehrere kleine Löcher, die ein Entweichen von Luft erlauben. Auf den Gasherd gestellt, simuliert der Omnia einen Umluftbackofen. Der Brenner erhitzt nicht nur den Herdaufsatz und damit die Grundform von unten, sondern es steigt durch die Öffnung in der Mitte heiße Luft in der Form nach oben in den Deckel, wo sie durch die Öffnungen im Deckel entweichen kann. Eine Bräunung auf der Oberseite, wie man sie vom Backen bzw. Überbacken im Backofen gewöhnt ist, kann der Omnia so aber leider nicht erreichen. Aber damit sollte man im Outdoor-Einsatz leben können.

 

Die Silikonform verhindert ein Anhaften aber auch den direkten Kontakt des Koch-/Backguts mit der Grundform. Auch wenn ich Zweifel habe, dass Silikon so wirklich gesund ist, ist es mir immer noch lieber als Aluminium. Brot bzw. Hefeteig lasse ich direkt in der Silikonform gehen. Das hat bisher gut geklappt und ich muss mich nicht um eine zusätzliche klebrige Schüssel kümmern. In den Herdaufsatz wird übrigens KEIN Wasser eingefüllt. Auch beim Brotbacken bringt das nach meiner Erfahrung keinen Vorteil.

 

Da das Backen von Brot ganz prima funktioniert, habe ich mich nun auch dem Thema Kuchenbacken zugewandt und bin auch hier von den Ergebnissen begeistert. Aufläufe, Pizza und ähnliche bereite ich aber nach wie vor lieber in unseren heißgeliebten Tefal Ingenio Pfannen zu. Aber mal sehen, auf welche Ideen uns der Omnia in Zukunft noch bringt.

 

Unsere Lieblingsrezepte aus dem Omnia:

$$


*bezahlte Werbng*


seit dem 6.5.20 (2060)

Optimale Töpfe und Pfannen für unterwegs

 

  • hochwertige Töpfe und Pfannen für das Wohnmobil
  • abnehmbarer Griff
  • unterschiedliche Qualitäten

 


Das richtige Kochgeschirr für das Leben unterwegs zu finden, ist gar nicht so einfach. Es sollte kompakt und möglichst leicht sein. Dabei möchten wir aber bei der Qualität keine Abstriche machen, denn wer  so viel und gerne kocht wie wir, möchte auch im Wohnmobil nicht auf ein gutes Kochergebnis und -erlebnis verzichten. Wir verwenden daher bereits seit vielen Jahren im Wohnmobil nur noch Kochgeschirr von Tefal aus der Serie "Ingenio". 

 

Diese Serie ist nicht vergleichbar mit dem sonst im Campingbereich üblichen Kochgeschirr aus Blech. Gemeinsam haben sie nur die  platzsparende Aufbewahrung.

 

Die Töpfe und Pfannen von Tefal sind hochwertig, langlebig und bieten gute Koch- und Brateigenschaften (insbesondere die schweren Ausführungen), so dass wir sie mittlerweile auch zuhause verwenden

 

Allen gemeinsam ist ein leicht abnehmbarerer Griff,  der aber einen sehr sicheren Halt bietet,  sowie die Antihaftbeschichtung. Daneben gibt es weiteres Zubehör, unter anderem diverse Deckel aus Metall und Glas und  sogar Abdeckungen aus Kunststoff, mit denen die Töpfe und Pfannen in Aufbewahrungsbehälter verwandelt werden können. Außerdem überzeugen die sicheren und gut wärmeisolierten, abnehmbaren Griffe, sowie die Tatsache, dass an den Töpfen keine hervorstehenden Befestigungsstellen für die Griffe vorgesehen sind, da die diese flexibel rund um den Rand herum befestigt werden können.

 

Es gibt sie in unterschiedlichen Qualitäten, von relativ leicht und emailliert bis hin zu schwer und wertig und neben gas- und elektro- sogar induktionsgeeignet. Wir haben uns für  die schwere Ausführung entschieden, da sich diese auch für die Zubereitung eines Steaks oder eines Pfannkuchens eignet. Um Gewicht zu sparen, reduzieren wir aber die Anzahl. Uns genügen eine große und eine mittlere Kasserolle und ein kleiner Topf, zwei Deckel und zwei Griffe.

 

Im Einzelhandel haben wir diese Töpfe bisher nur in Frankreich gefunden, wo sie weit verbreitet und in jedem größeren Supermarkt erworben werden können.

 $$

Mittlerweile kann man sie aber auch im Internet bestellen:

Unsere Pfannen- und Töpfe:


* bezahlte Werbung



EMSA Thermobecher

Bei uns seit Jahren täglich in Gebrauch:

 

der EMSA Thermobecher TRAVEL MUG


In welchen Größen und Farben es den Becher gibt, kann man sich hier anschauen *):

*bezahlte Werbng*



Deckelhalter aus Kabelkanälen

Einfache Halterung für Deckel und Untersetzer:

 

Unsere Deckel und Untersetzer finden Platz in der Innentür des Küchenschranks. Die Halterung ist schnell selber gemacht:

 

Kabelkanal aufschneiden - ankleben - fertig

 

 

 


Zühlmarke Küche: 10.05.20 (2232)