unterwegs Geld verdienen:


Digitale Nomaden: unterwegs arbeiten im Wohnmobil

Arbeiten dort, wo andere Urlaub machen ....
Arbeiten dort, wo andere Urlaub machen ....

Wir sind seit 2013 mehr als die Hälfte des Jahres mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs und arbeiten in dieser Zeit in und aus unserem Mobil.

 

Auf unseren Reisen haben wir schon viele Menschen getroffen haben, die auch darauf hofften, ihren Lebensunterhalt von unterwegs bestreiten zu können. Viele davon hatten zwar einen Traum, aber keinen Plan. Die meisten hatten etwas Geld zusammen gespart und wollte nun wenigstens ein Jahr reisen, um sich dann zu überlegen, wie es weitergehen soll.

Auch wenn es sehr reizvoll sein mag, einen neuen Lebensabschnitt erst einmal mit Urlaub zu beginnen. Die größte Stolperstelle liegt noch vor Beginn der eigentlichen Reise. Die meisten der potentiellen "Digitalen Nomaden" investieren viel Zeit und Arbeit und noch mehr Begeisterung in ihr Fahrzeug und die Planung ihrer Reise und viel zu wenig oder gar keine Anstrengung in die Konkretisierung ihrer Geschäftsidee.

 

Wir wollen hier kurz zusammenfassen, wie wir das Projekt "Geld verdienen von unterwegs" für uns erfolgreich umgesetzt haben:

 

Vor unserem Start in ein mobiles Leben lagen 5 Jahre Planung. Unser Schwerpunkt lag dabei in der Ordnung unserer finanziellen Situation und dem Aufbau einer auch unterwegs tragfähigen Selbständigkeit. Wir sind in der glücklichen Situation derzeit nur das dazu verdienen zu müssen, was wir zum Leben brauchen und keine weiteren Rücklagen bilden zu müssen. Trotzdem war es auch für uns unumgänglich unseren finanziellen Bedarf zu definieren und alle Ausgaben zu hinterfragen.

 

Für uns war es wichtig, erst dann in unser mobiles Leben zu starten, wenn dieses auch in allen Bereichen von unterwegs funktionieren würde. Michael war schon selbständig, musste sein Büro aber umstrukturieren. Ich habe meinen Job gekündigt und mich 2012 in meinem erlernten Beruf als Patentingenieurin selbständig gemacht. Vor der Abfahrt mussten alle Vorbereitung abgeschlossen sein, die für uns zum Geldverdienen notwendig waren (u.a. Anmeldung beim Finanzamt/Gewerbeamt; Beantragung aller notwendigen Zulassungen; Beauftragung eines Steuerberaters zwecks Erledigung von Steuersache/Steuererklärung von unterwegs; Einrichtung einer Poststelle für geschäftliche Schriftstücke; Umstellung möglichst allen Schriftverkehrs auf Email/elektronische Zustellung; Anpassen unserer Internet-/Handyverträge um immer und überall arbeitsfähig zu sein). Auch die ersten Kunden waren bereits vor unserer Abfahrt akquiriert.

 

Heute ist es für uns unumgänglich regelmäßig zu arbeiten und nicht nur, wenn wir Lust dazu haben. Meist müssen unsere Aufträge zu einem bestimmten Termin fertig sein und dann sind sie auch fertig, egal ob das Wetter toll oder die Umgebung schön ist. Dies erfordert ein großes Maß an Selbstdisziplin, oft arbeiten wir abends oder wenn notwendig auch mal früh morgens, so dass der Tag möglichst zur freien Verfügung bleibt. Wochenenden kennen wir nicht. Manchmal lohnt es auch volle Arbeitstage einzulegen, am Besten aber natürlich dann, wenn das Wetter schlecht und die Internetverbindung gut ist. Aber das kann man sich nicht immer aussuchen. Wir sind eben nicht in Urlaub, sondern auf Reisen.

 

Dafür arbeiten wir aber oft an denn schönsten Plätzen dieser Welt, sind dabei unserer eigener Herr und können unseren Tag frei gestalten.

 $

 

Drucken im Wohnmobil:

Unsere Erfahrungen mit kleinen Tintenstrahl- und Laserdruckern: hier


interner Zähler 5.5.20


Neu auf unserer Seite:

Wohin im Herbst?
Naturschauspiele im Herbst

überarbeitet
Nordkap und die Lofoten

unser letztes Abenteuer vor Corona:

Marokko



oft gelesen:


Schreibe uns, folge uns oder empfehle uns an Freunde weiter ...

RSS Feed:

empfehle uns:

Abonnieren:

 

   Facebook