Befüllfilter für das Wassertanken

 TW-DES Befüllfilter
TW-DES Befüllfilter

Wir werden immer wieder gefragt, wie wir das mit dem Frischwasser machen.

 

Hier eine kleine Zusammenfassung unserer Philosophie:

 

  • Beim Füllen unseres 100 Liter Frischwassertanks achten wir sehr auf Hygiene und nutzen nur Wasserhähne, die uns sauber erscheinen.
  • Das Wichtigste ist, dass es an der Versorgungsstation einen eigenen Wasserhahn für die Reinigung der Fäkalien-Kassette gibt. Leider haben wir nicht nur einmal beobachtet, dass unerfahrene Wohnmobilfahrer ihre Fäkalienkassette am Frischwasserhahn gereinigt haben.
  • Desweiteren nutzen wir ausschließlich unseren eigenen Gardena-Anschlüsse, unseren eigenen Schlauch bzw. unseren eigenen Wasserkanister. Sollte ein Wasserhahn kein Schraubgewinde haben, so haben wir immer den Gardena-Wasserdieb dabei, ein Universal-Wasserhahn-Adapter für Wasserhähne ohne Gewinde. Bevor wir Wasser auffüllen, lassen wir es laufen. In der Regel befüllen wir erst unseren Toilettentank.
  • Bevor das Wasser in unseren Tank läuft, reinigen wir es mithilfe des TW-DES Befüllfilters. Dieser entfernt Verunreinigungen wie Sand, Rost, Algen und andere Feststoffe aus dem Wasser. Man glaubt gar nicht, wie viele Feststoffe manchmal im Trinkwasser sind.
  • Ist das Wasser im Tank, konservieren wir es mit Silberionen, dabei nutzen wir das Silbernetz von WM Aquatec. Die Silberionen sorgen bei einer geringen Belastung des Wassers für eine Abtötung bzw. Inaktivierung von Bakterien, Viren und Pilzen. Neben der Konservierung gibt es noch die Desinfektion von Wasser mit Hilfe von z.B. Chlor. Eine Desinfektion sollte man allerdings nur anwenden, wenn man es mit stark kontaminiertem Wasser zu tun hat.

 

Trinken oder nicht trinken - das ist die Frage!

 

Uns ist natürlich auch bewusst, dass Silberionen in großen Mengen nicht wirklich gut für den Organismus sind. Ganz so schlimm ist es allerdings auch nicht, denn der Mensch nimmt Silber in geringen Mengen auch durch die Nahrung auf. Trotzdem sollte man mit dem Trinken ein wenig vorsichtig sein - die Menge macht's.

$


bezahlte Werbung



Iris und ich haben uns auf folgende Regel geeinigt. Das Wasser aus dem Tank wird nur getrunken, wenn es vorher abgekocht wurde. Mit anderen Worten, das Wasser für Kaffee und Tee und beim Kochen kommt aus dem Tank, Wasser zum Trinken wird gekauft.

 

Allerdings richtet sich unser Verhalten auch ein wenig nach den äußerlichen Umständen. Sind wir in einem Land oder zu einer Jahreszeit unterwegs, in dem Wassertanken schwierig ist (z.B. im Winter, wenn die meisten Wasserhähne abgestellt sind), dann nutzen wir für Kaffee, Tee und Kochen auch gekauftes Wasser, damit unser Frischwassertank länger hält.

 

Für den Hund machen wir es ähnlich. Finden wir Frischwasser, dann füllen wir für unseren Adi zwei oder drei Flaschen für den täglichen Bedarf ab. Manchmal füllen die Flaschen auch mit Wasser aus einem sauberen See oder Bach. Sind die Flaschen leer, so gibt es im Wechsel Wasser aus dem Tank und aus der gekauften Flasche.

 

Jetzt könnte man sich die Frage stellen, warum wir das Frischwasser überhaupt konservieren, wenn wir es doch dann nur gekocht trinken? Die Antwort ist für uns ganz einfach: Bakterien finden überall ihren Weg, auch in den Frischwassertank. Da ist es egal, ob das Wasser vorher gereinigt wurde oder nicht. Im Tank herrscht für viele Bakterien ein optimales, feuchtes Klima und wenn es noch ein bisschen warm ist, dann vermehren sich die Bakterien in Windeseile. Das möchten wir vermeiden.

 

Eine Alternative für mich wäre nur die Reinigung des Wassers ein paar Zentimeter vor einem oder an einem Wasserhahn im Wohnmobil. Nur dann ist einigermaßen sichergestellt, dass das saubere Wasser genauso sauber aus dem Hahn kommt. Diese Alternative ist in unserem kleinem Auto kaum realisierbar.

 

Tipps zum Wassersparen: hier

$