Geirangerfjord

Geirangerfjord
Geirangerfjord


Es scheint am zweiten Tag in Folge die Sonne!! Das ist auf dieser Reise eine eine Meldung wert.

 

Unser nächstes Zeil heißt Geiranger. Der Geirangerfjord ist DAS Touristenziel an Norwegens Küste. Die Strasse führt in vielen Windungen nach unten und gibt immer wieder einen Blick auf den Fjord frei, in dem zwei riesige Kreuzfahrtschiffe, die Norwegen Star (gebaut in Papenburg) und ein Koloss der Rederei Costa, vor Anker liegen. Wie gelbe Ameisen sind Beiboote gerade dabei Passagiere an Land zu schaffen.

 

Je tiefer wir kommen, umso schicker, aber auch um so voller werden die Aussichtspunkte an der Straße. Am letzten Punkt über Geiranger herrscht ein wahres Gewimmel. Nein, eine Kreuzfahrt buchen wir so schnell sicher nicht - vielleicht denken wir in 30 Jahren noch einmal darüber nach.

 

Wir sind hier mit unseren beiden jungen VW-Bus-Fahrern verabredet. Und tatsächlich wir finden sie trotz des Gewühls in einer halbwegs ruhigen Ecke am anderen Fjordufer. Sollen wir hier bleiben? Nein, die Entscheidung fällt schnell. Wir haben genug gesehen und wollen raus aus dem Gewimmel. Die Ausfahrt aus Geiranger gestaltet sich noch einmal schwierig, nicht aufgrund der Strassenverhältnisse, sondern aufgrund der rangierienden Busse, die uns ganz klar zu verstehen geben, dass sie hier Vorfahrt haben.

 

Wir sind draussen und kurz später ändert sich das Bild. Die Strasse führt uns schnell in Höhen über 1.000 m und wir stehen wieder im Winter, zugefrorene Seen, kein Grün, Einsamkeit. Wir fahren durch meterhohen Schnee.

"Faszinierend".

 

Eine andere Jahreszeit scheint es hier nicht zu geben. Aber so schnell der Winter gekommen ist, so schnell gelangen wir durch Kilometer lange und recht steil nach unten führende Tunnel wieder nach unten. Der Frühling, denn von Sommer kann man hier nicht wirklich reden, hat uns wieder.

$