Rund um Örebro - Naturkunde und Archäologie

Gräberfeld "Norrby Stenar" bei Hallsberg
Gräberfeld "Norrby Stenar" bei Hallsberg

Da es uns auf unserer letzten Nordlandreise in der Mitte Schwedens sehr gut gefallen hat, trennen wir uns jetzt erst einmal vom Göta-Kanal, um die Gegend um Örebro zu erkunden.Sofort lässt die Wohnmobildichte dramatisch nach und wir haben den Eindruck abseits ausgetretener Tourismuspfade fast alleine unterwegs zu sein.

 

Bei Hallsberg liegt an der Straße nach Sanahed das Gräberfeld "Norrby Stenar". Es handelt sich hierbei um mehrere, aus ca. 7 - 9 Einzelsteinen bestehende Steinkreise,  die auf einer Wiese zwischen Häusern und Getreideäckern frei zugänglich sind. Die Steine sollen in der Zeit zwische ca. 400 - 1050 n. Chr. über Brandgräbern errichtet worden sein.

 

Etwa 25 km weiter liegt südlich von Örebro das für den Vogelschutz wichtige Naturreservat "Kvismaren", dass  als Natura 2000 Gebiet ausgewiesen ist. Es entstand bereits im 19. Jahrhundert durch ein Entwässerungsprojekt und wird vom Kvismarenkanal durchflossen. Obwohl außerhalb der Zeit des Vogelzugs sehen wir große Mengen an Graugänsen, aber auch einige Watvögel sowie Fisch- und Seeadler.

 

Auch im Westen Örebros ist mit dem Tysslinger-See ein ornithologisch interessantes Gebiet zu finden, das aber auch landschaftlich reizvoll ist und zum Fahrradfahren einlädt.

 

Unser Stellplatz:

  • Örebro: Parkplatz am Naturreservat Kvismaren - freie Übernachtung

 

Naturreservat "Kvismaren". Diestelfink, Kraniche und Rauchschwalben: