Parc Natural Dels Ports und Costa del Azahar

Parc Natural Dels Ports in Spanien mit dem Wohnmobil
Sonnenuntergang in den Bergen


Steinböcke im Parc Natural Dels Ports

Nach drei Tagen im Ebro-Delta wird es Zeit, auch einmal einen Blick ins Landesinnere zu werfen. Nur etwa 50 km von der Küste erhebt sich das Bergmassive Ports de Tortosa-Besseit. Weite Flächen des Gebiets sind als Parc Natural Dels Ports geschützt. Das Leittier des Parks ist der Steinbock, soll der Park doch eine große Population des Iberischen Steinbocks beherbergen. Leider bekommen wir während unseres Aufenthalts keinen einzigen zu Gesicht.

Statt dessen sehen wir eine größere Zahl Gänsegeier, die an der Straße T-333 in der Nähe von Horta de Sant Joan ihre Runden drehen.

 

  • Wo kann man Gänsegeier noch beobachten? HIER

 

Entlang des Weges trifft man immer wieder auf kleine, trutzige Städte, deren Architektur oft den maurischen Einfluss nicht verbergen kann. Das Bild oben zeigt einen Blick über den Ort Morella mit seinem im gotischen Still erbauten Aquädukt aus dem 13. Jahrhundert.

 

Unser Wohnmobil-Stellplatz:

  • Vinaròs: Parkplatz an der nördlichen Seite der Flussmündung; im Sommer eventuell verboten
    (N40° 28' 34'', E 0° 20'' 3')

Costa del Azahar

Blick auf  die Altstadt von Peníscola
Blick auf die Altstadt von Peníscola

Wir sind jetzt in der Provinz Valencia, die zur autonomen Region Comunidad Valencia gehört. Entlang der Costa del Azahar, der "Küste der Orangenblüten" wechseln sich Städte und Feriensiedlungen ab. Dazwischen findet sich aber neben Orangen- und Olivenplantagen immer wieder ein Naturpark.

 

Weihnachten steht vor der Tür und wir suchen uns  heute früh einen Stellplatz. Den heiligen Abend wollen wir wirklich nicht mit der Suche nach einer Herberge verbringen müssen. 

 

Neben dem über die Feiertage leider geschlossenen Informationszentrums des Parc Natural del Prat de Cabanes-Torreblanca finden wir den Ort an dem wir die nächsten zwei Tage verbringen werden. Es ist zwar nur ein normaler Parkplatz, aber es stehen noch einige andere Wohnmobile hier, es gibt keinen Durchgangsverkehr und das Meer ist zu sehen und in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Das Feuchtgebiet des Naturparks mit seinen Lagunen liegt direkt nebenan. Weiter Richtung Süden führt ein Bohlenweg, der zum Spazierengehen und Radfahren einlädt, entlang der Küste in den stark touristisch geprägten, im Moment aber fast ausgestorben wirkenden Orts Orpesa.

 

 

Unser Wohnmobil-Stellplatz:

  • Torre de Sal: Parkplatz am Informationszentrum (N 40° 8' 9'', E 0°9' 54'')

 

 

 

Besuche seit 01.01.22:

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.