Triglav-Nationalpark und Radovna-Tal im Frühjar

Blick von der Skiflugschanze in Planica
Blick von der Skiflugschanze in Planica

Es ist Mai, aber in den höheren Lagen ist davon in diesem Jahr nichts zu merken. Leider ist daher auch der grandiose Vršičpass (dt. Werschitz- oder Werschetzpass) wegen Schneefalls gesperrt. Wir waren hier aber schon einmal im letzten Herbst unterwegs:

 

mehr lesen ....


Die Sperrung zwingt uns einen Umweg durch Italien zu nehmen. Aber was heißt das schon; auch diese Strecke ist sehenswert. Am Abend nutzen wir die gewonne Zeit zu einem erneuten Rundgang durch die Skisprunganlagen von Planica; auch diese haben wir bereits im letzten Jahr besucht.  Mehr über Planica git es hier: mehr lesen...

 

Unser Stellplatz:

  • Planica: offizieller Stellplatz mit VE und Strom am Fuß der Schanzen,
    2019: €12,-- zahlbar am Automat oder im nahegelegenen Hotel (N 46°28'40", O 13°43'29.8")

Fahrt durch das idyllische Radovna-Tal

Wir wollen weiter in Richtung Bleg, entscheiden uns aber kurz hinter Planica einer Nebenstrecke (Straße Nr. 907) zu folgen. Diese ist für größere Mobile weniger geeignet, wird es doch teilweise recht eng und steil.

 

Wir folgen einem geschotterten Streckenabschnitt und gelangen zu dem idylisch zwischen den Bergen und eingebettet in Wiesen liegenden Gehöft "Gogal" mit seiner uralten Linde (N 46°25'54", O 13°57'10").

.

Weiter geht es entlang des Flüsschens Radovna mit seinem kristallklaren Wasser vorbei an der ausgeschilderten alten wassergetriebenen Säge und Mühle sowie einer im zweiten Weltkrieg durch die deutsche Wehrmacht niedergebrannten Siedlung.

 

Das Tal ist wunderschön und wir nehmen uns die Zeit für den ein oder anderen Fotostopp.