Gemüsesuppe - lecker und gesund mit wenig Aufwand

Gemüsesuppe - immer wieder anders


Auf unseren Reisen habe ich festgestellt, dass sich das im Bund oder abgepackt angebotene Suppengemüse von Land zu Land oft in der Zusammenstellung unterscheidet. In Deutschland gibt es meist Sellerie, Lauch, Karotten und Petersilie, in Frankreich  enthält der Bund oft auch Mairübchen und eine Kräutermischung "bouquet garni".

 

In Portugal habe ich nun bei Lidl in der Kühltheke zwei verschiedene Sorten Suppengemüse entdeckt, die jeweils Kürbis, Lauch, Karotten und alternativ Brunnenkresse oder Spinat enthalten. Die Karotten sind netterweise schon geschält, nur gewaschen sollte das Gemüse noch werden.

 

Uns hat es in die Spinatvariante angetan und auf diese bezieht sich auch das folgende Rezept.

 

Zutaten:

  • 1 Packung Suppengemüse, am Liebsten für "Sopa de Espinares"
  • 100g Frühstücksspeck/Schinken (gewürfelt), die Suppe schmeckt alternativ aber auch ohne Speck oder Schinkenwürfel
  • 250g Tortellini aus der Kühltheke (mit Fleisch: "carne" ode  auch vegetarisch)
  • 1 Bouillon pur (Rind) - alternativ: Bouillon pur (Gemüse) oder Brühwürfel Gemüse
  • Salz,
  • geräuchertes Chili alternativ Paprikapulver
  • 0,8 - 1l l Wasser
  • Pfeffer, am besten aus der Mühle
  • optional: Lorbeerblatt und/oder Thymian

 

Schritt 1:

Karotten und Kürbis (alternativ: Zwiebel, Rübchen, Sellerie) in kleine Würfel und den Lauch in feine Ringe schneiden, den Spinat (alternativ: Petersilie) grob hacken.

 

Schritt 2:

Zuerst den Speck bzw. die Schinkenwürfel scharf anbraten. Dann das Gemüse außer dem Spinat hinzufügen und kurz mitbraten.

 

Schritt 3:

In Anschluss den Spinat (alternativ: die Petersilie) hinzugeben, mit dem Wasser auffüllen und die Bouillon (alternativ: den Brühwürfel) hinzufügen. Unter mehrmaligem Umrühren etwa 10 Minuten kochen, bis die Karotten gar sind.

 

Schritt 4:

Danach die Tortellini dazugeben und auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen, mit Chili oder Paprikapulver abschmecken. Dann den Herd abdrehen und das Ganze noch etwa 5 - 10 Minuten ziehen lassen, bis auch die Tortellini gar sind.

 

Am Tisch verpassen wir der Suppe je nach Geschmack mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer die gewünschte Schärfe.

 

Tipp:
Sollte etwas übrig bleiben, schmeckt die Suppe am nächsten Tag auch prima kalt.

 

Wenn erhältlich, verwende ich anstelle der Tortellini am liebsten Maultaschen, da diese meist würziger sind. Bei anderen Gemüsemischungen füge ich während des Kochens meist ein Lorbeerblatt, dass ich vor dem Servieren herausnehme, und gerebelten Thymian hinzu. Zur Spinatsuppe passen Lorbeer und Thymian nach meinem Empfinden aber nicht wirklich.

$


Fotogalerie: Schritt für Schritt


unsere Pfannen und Töpfe:


Wir verwenden im Wohnmobil Töpfe und Pfannen von Tefal aus der Serie "Ingenio".

 

Welche Größen es gibt und was sie kostet findest Du gleich hier:

* bezahlte Werbung