Oslo - Hauptstadt Norwegens


Heute steht Oslo auf dem Programm. Norwegens Hauptstadt hat ca. 640.000 Einwohner und kann mit Bezug auf die insgesamt nur 5 Millionen Norweger sicher als Großstadt bezeichnet werden. Da das Parken hier kein Zuckerschlecken sein soll, parken wir unseren Paul auf einem Stellplatz etwas außerhalb der Stadt. Das ist sicher nervenschonender als in der Innenstadt einen Parkplatz zu suchen und sicherer ist es allemal.

 

Mit dem Fahrrad geht es in die Stadt. Um 14 Uhr sind wir mal wieder mit Ina und Joshua (Ihr wisst schon - die Zwei mit dem blauen VW-Bus) vor dem Rathaus von Oslo verabredet. Unser Weg führt uns am Wasser entlang in die Innenstadt. Gleich zu Beginn der Hafenpromenade wird es so voll, dass wir die Räder lieber schieben. Wir schlendern durch ein Viertel, in dem "Sehen und Gesehen werden" das Motto ist. Man sitzt in den Cafes und Bars draussen, dazwischen Galerien und andere schicke Läden. Die moderne Architektur gefällt uns.

 

Unser Treffen am Rathaus klappt und wir marschieren zu Viert weiter entlang des Hafens mit den Fähren nach Kiel und anderswo, Motorbooten und Segelschiffen und an und unter Ladekränen und anderem Gerät. Hier ist es wenig attraktiv. Wir wollen zur 2008 eröffneten Oper, die direkt am Wasser liegt und an einen Eisberg erinnern soll. Michael schwächelt - ihm ist es bei kanpp 20 Grad einfach zu warm - und bewacht lieber die Fahrräder. Er verpasst nichts. Der Bau als solcher ist sehenswert, die Aussicht von oben auf die Stadt weniger.

 

Zurück geht es vorbei an der zum Teil immer noch vom norwegischen Militär genutzten Festung. Auf dem Rathausplatz findet gerade eine Militärparade statt und es werden Zelte für ein Fest aufgebaut. Hier trennen wir uns von Ina und Joshua, wollen aber später zusammen mit dem blauen VW-Bus einen Platz für die Nacht außerhalb von Oslo suchen.

 

Unser Fazit:
Oslo ist eine sehr lebendige Stadt in toller Lage am Fjord. Gefallen hat sie uns aber trotzdem nicht.

$


Fotogalerie: Oslo - die Hauptstadt Norwegens