Artikel mit dem Tag "Reisebericht: Mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich"



kleiner Hafen mit Austernfischern in der Nähe von Leucate
Unser Stellplatz auf einem kleinen Parkplatz am kleinen Hafen erweist sich als sehr ruhig. Außer den vereinzelten Rufen von Graureihern ist die ganze Nacht nichts zu hören. Am morgen kommen einige Fischer vorbei, die ihre in der Bucht ausgelegten Reusen kontrollieren. Wir werfen noch einen Blick auf die Wasservogelwelt und sind sehr überrascht, neben Flamingos eine Gruppe Pelikane zu entdecken. Es handelt sich um seltene Krauskopfpelikane, die man eher im Südosten Europas (Donaudelta)...

Mit dem Wohnmobil in Südfrankreich: Geschichte der Hugenotten in der Ardeche und in den Cevennen

Von Florac in den Cevennen nach Les Ollières sur Eyrieux in der Ardeche Heute geht es für uns von den Cevennen in die Ardeche. Dort wollen wir Christine und Pierre aus Belgien besuchen, die wir auf unserer Nordlandtour im letzten Jahr kennengelernt haben und die gerade in ihrem Ferienhaus in der Ardeche sind. Auch die Ardeche wird dominiert von kleinen Dörfern entlang enger und steiler Strasse. Je weiter uns unser Weg führt, umso weniger spektakulär sind allerdings die Schluchten, immer...

"getarnte" Dörfer entlang der Tarn-Schlucht
Mit dem Wohnmobil in Frankreich: Gorges du Tarn in den Cévennen

Ondres Plage
Mit dem Wohnmobil in Frankreich: Albi - Weltkulturerbe mit Charme

Wohnmobilstellplatz Wohnmobil Hafen Fischerboot Gironde Bordeaux Mortagne-surGironde
Für uns geht es nun Richtung Atlantikküste und weiter nach Frankreich. Wie schon in auf zurückliegenden Reisen übernachten wir in Ondre-Plage auf dem Stellplatz am Parkplatz. Am Übergang zum Strand warnen Schilder vor dem Betreten des Strandes, da aufgrund des starken Windes und der in diesen Tagen hohen Flut mit einer besonders starken Brandung zu rechnen ist. Deutlich sieht man, dass die Brecher bis an die Dünen herandonnern können. Wir belassen es daher bei einem Blick auf den...

Kurz nach Sonnenaufgang - das hört sich schlimmer an als es ist, also so gegen 9 Uhr - brechen wir auf. Wir wollen nach Andorra und sind uns nicht ganz sicher, wie die Strassenverhältnisse auf dem Weg dorthin sind. Übernachtet haben wir auf 1500m, ohne eine Flocke Schnee zu sehen, aber es ist Schneeregen vorausgesagt. Das Wetter ist wider Erwarten gut. Wir sind optimistisch, bis wir auf Schilder stoßen, die darauf hinweisen, dass auf dieser Strecke das Mitführen von Schneeketten...

Wir haben in Agde eine ruhige Nacht verbracht. Das liegt aber sicher daran, dass wir außherhalb jeder Saison reisen. Im Sommer soll die ca. 25.000 Einwohner zählende Stadt, von mehr als zehnmal sovielen Menschen geflutet werden, die hier ihren Urlaub verbringen. Die ganze Gegend ist also hochtouristisch ausgerichtet, im Moment aber in wahrsten Sinne des Wortes "verschlafen". Agde ist eine der ältesten Städte Frankreichs, schon die Griechen und Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen. Wir...

Nur schweren Herzens trennen wir uns heute von unserem Stellplatz in Carro. Zu schön ist der Blick auf das Meer und viel zu sehr genießen wir es, bei Meeresrrauschen einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen. Wenn wir überrascht waren, dass wir hier bei Marseille auf so viele Wohnmobile getroffen sind, so sind wir bei unserer Fahrt entlang der Küste in der Camargue noch viel verwunderter über die Menge an Wohnmobilen, die mit uns unterwegs ist. Wir hoffen stark, dass dies daran liegt, dass...

Galoppierende Pferde, aufgewirbelte Tropfen fliegen durch die Luft, im Hintergrund stehen Rosaflamingos im flachen Wasser der Lagune. Mit diesen Bildern im Kopf fahren wir in die Camargue in Südfrankreich.

Mehr anzeigen