Stellplätze an der Deutschen Fährstraße. 25 Wohnmobilstellplätze entlang der Route von Bremervörde, entlang der Oste, über die Elbe, entlang des Nord-Ostseekanals nach Kiel mit Bildern und GPS-Daten.

Weiter geht es nun nach Brunsbüttel, von wo aus die Deutsche Fährstraße dem Nord-Ostsee-Kanal folgt, der bis heute noch (bezogen auf die Anzahl der Schiffspassagen) meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt. Mit dem Bau des über seine Gesamtlänge den gleichen Wasserstand aufweisenden Kanals wurde 1886 begonnen. Der Kanal weist an beiden Enden Schleusen auf. Weniger um Unterschiede im Gezeitenhub auszugleichen, sondern vielmehr um der Auswirkung von Windstau, das heißt einer...

  Wildvogelreservat Nordkehdingen
Für PKWs und Campingbusse unter 2,8t geht es nun weiter über das Ostesperrwerk, das die Oste und das angrenzende Land vor Sturmfluten schützt. Alle anderen müssen ein kurzes Stück zurück nach Neuhaus fahren, um über die dortige Brücke ins Kehdinger Land und zum Wildvogelreservat Nordkehdingen zu gelangen. Das zur Gemarkung des Ortes Balje gehörende Moor- und Marsch-Gebiet mit seinen Ackerflächen liegt zum Teil unter dem Meeresspiegel und wurde früher regelmäßig überflutet. Erst...

Braucht ein Wohnmobil einen Luft-Kompressor an Bord? Wenn ja, welchen? Nicht nur Reifen und Ersatzreifen sondern auch Fahrräder, Luftmatratzen, Fussbälle brauchen Luft ....

Zementmuseum in Hemmoor
Auch die nahegelegene St. Petri Kirche zeugt in Osten vom Wohlstand vergangener Zeiten, wurde sie doch Mitte des 18. Jahrhunderts vom gleichen Baumeister wie der Hamburger Michel im Barockstil errichtet. Das Café gleich nebenan ist von Freitag bis Sonntag ab 14 Uhr geöffnet und bietet Kuchen und Torten in netter Atmosphäre. In Hemmoor gibt die dauerhaft zugängliche Freiluftausstellung des sehenswerten Zementmuseums einen Einblick in die Herstellung des einst weltweit begehrten "grauen...

Bitte wähle ein Land:
Eine Reise nach Schweden hat wohl zu jeder Zeit ihren Reiz. Im Juli/August muss man sich allerdings im Klaren sein, dass nicht nur ausländische Touristen das Land mit dem Wohnmobil und Wohnwagen erkunden wollen, sondern dass - zumindest gefühlt - auch praktisch alle Schweden ebenso unterwegs sind. Es soll kaum eine schwedische Familie ohne bewohnbares Fahrzeug geben. Stell- und Campingplätze, insbesondere die, die eine Möglichkeit zum Baden oder zumindest Meerblick bieten, sind gut besucht...
Das Hohe Moor
Von hier lohnt sich ein Abstecher gen Osten. Auf halben Weg nach Stade liegt das Hohe Moor. Das etwa 5000 Jahre alte Hochmoor ist heute Natura-2000-Gebiet und Landschaftsschutzgebiet. Vor rund 200 Jahren wurde das Moor entwässert und der Torf im Handstich abgebaut. Vom industrialisierten Torfabbau blieb das Moor allerdings verschont. Seit Anfang der 80-iger Jahre wurde begonnen, das Moor wieder zu vernässen und zu renaturieren Zwei schöne Rundwanderwege, der eine und 7 km lang, der andere...

Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende und so trennen wir uns schweren Herzens vom Hornborga See. Unsere zwei letzten Tage wollen wir an der Westküste verbringen. Da unsere vorgebuchte Fähre von Varberg nach Grenäa bereits um 8 Uhr am Samstag morgen ablegen wird, wollen wir uns einen Platz in der näheren Umgebung suchen. In Bua, etwa eine halbe Autostunde von Varberg entfernt, finden wir einen Platz an einer Marina, an dem wir zwei Tage die Seele baumeln lassen. Etwas irritierend ist...

Handbetrieb: Unser Paul auf der Prahmfähre Gräpel
"Um das auf der gegenüberliegenden Flussseite gelegene Ackerland erreichen zu können, waren die Bauern der Gemeinde lange Zeit auf eine tideabhängige Furt angewiesen. Der Tidenhub beträgt hier bis zu 2 Meter und so kam später ein Floß zum Einsatz, um auch bei Flut auf die andere Seite gelangen zu können. Um 1910 wurde von den Bauern eine einfache Prahmfähre, eine flache Fähre ohne eigenen Antrieb, in Dienst gestellt, die an einem Seil gezogen, auch Wagen über den Fluss bringen konnte....

Mehr anzeigen