Huskyfarm Nomadic Naali

eine kleine Farm mit besonderem Flair


Huskyfarm Nomadic Naali
Die Huskys auf der Nomadic Naali Farm kommen zum Teil aus zweiter Hand.


Durch Zufall landen wir erneut auf einer Huskyfarm. Markus von Nomadic Naali hat uns auf Instagram entdeckt und eingeladen bei ihm und seiner Partnerin Josephine zu Gast zu sein. Josephine stammt aus Deutschland, Markus aus der Schweiz.


Josephine und Markus von der Huskyfarm Nomadic Naali
die stolzen Besitzer der Farm: Josephine und Markus

Sie leben ihren Traum

 

Gemeinsam haben sie 2019 im hohen Norden Finnlands ein Stück Land mit einem Wochenendhaus direkt am See erworben, auf dem sie mit viel Eigenarbeit inzwischen eine kleine Huskyfarm mit rund 25 Hunden, einem Gästehaus für 2 bis 4 Personen, einem Tipi und einen Wohnmobilstellplatz für ein großes bzw. zwei kleine Wohnmobile geschaffen haben. Außerdem gibt es eine Sauna, einen Hotpot sowie einen Steg mit Ruderbooten und vieles mehr.

 

Als wir Ende September ankommen, wird die Farm gerade auf den Winter vorbereitet. An vielen Ecken wird gewerkelt und es gibt einige Gäste, die gegen Kost und Logis für ein paar Wochen Hand anlegen und das nette Betreiberpaar bei der reichlich anfallenden Arbeit unterstützen.

Huskies vor dem Schlitten auf der Huskyfarm Nomadic Naali
gleich geht es los

Die Hunde

 

Am nächste Vormittag dürfen wir dabei sein, als die Hunde vor den Wagen gespannt und auf die Winterarbeit vor dem Schlitten vorbereitet werden. Die Hunde leben hier als Rudel auf einer großen Freifläche von 15.000 qm.

 

Die Hälfte der Tiere kommt aus zweiter Hand, d.h. sie stammen aus dem Tierschutz, Beschlagnahmungen oder aus vernachlässigten Husky-Rudel und werden von den beiden dauerhaft adoptiert. Das Konzept ist somit ein anderes als das der Huskyfarm Eräkeskus, die wir vor einer Woche besucht haben.

 

Es gibt hier auch keine festgelegte Reihenfolge am Schlitten. Jeder Hund muss überall mal ran.

 

Huskies auf der Huskyfarm Nomadic Naali
Josephine mit einem Teil ihrer Familie

Für Hunde, die durch ihr Vorleben soziale oder psychische Schwierigkeiten haben, gibt es neben dem großen Rudel noch ein kleines Rudel mit eigenem Gehege.

 

Hier werden die Hunde mit viel Geduld an das Leben im Rudel herangeführt. Ganz schwierige Fälle oder auch alte Hunde leben zumindest eine Zeit lang zusammen mit den beiden im Haus. Man hat das Gefühl, dass alle Hunde echte Familienmitgliedern sind.

Insektenhaus auf der Huskyfarm Nomadic Naali
ein großes Insekten Haus gibt es beim Eingang

In jeder Ecke sieht man außerdem, dass Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit auf der kleinen Farm ganz großgeschrieben wird. Neben den Hunden laufen auch noch Hühner, Kaninchen und Wollschweine auf dem Gelände herum; demnächst soll sogar noch eine kleine Yak-Herde Einzug halten.

 

 


Schlittenhunde vor dem Schlitten auf der Huskyfarm Nomadic Naali
Hier lenkt der Gast: Ausfahrt mit dem Schlittenwagen

Gästeprogramm

 

Sowohl im Sommer als auch im Winter wird für die Gäste ein Programm angeboten. Im Winter, der hier rund 8 Monate dauert, gibt es Hundeschlittensafaris, Sauna und Wellness, Eisfischen unter den Nordlichtern, Schneeschuh- und Skitouren mit Outdoor-Übernachtungen und lappländische Küche am Lagerfeuer. Im Sommer werden Huskytrecking und Gespannfahrten, Kanutouren, Sauna- und Wellness, Kochkurse, Beeren- und Pilz-Safaris angeboten. Gäste werden in den Arbeitsalltag mit eingebunden. Sie dürfen u.a die Hunde selber mit einspannen und - auf Wunsch - auch selbst als Musher den Schlitten fahren. Im Winter wirdmax. ein Paar (mit evtl. zwei Kindern) aufgenommen. Diese werden dann eine Woche lang rundum versorgt und betreut.

 

Wer mehr wissen möchte, findet weitere Informationen unter: www.nomadicnaali.com


Wohnmobilstellplatz auf der Huskyfarm Nomadic Naali
Wohnmobilstellplatz

Wir verbringen 2 Nächte auf dem kleinen Stellplatz. Der Platz hat eine kleine eigene Terrasse, auf der wir Tisch und Stühle stellen können, und eine Feuerstelle. Abends heizen wir die Sauna und den Hotpot an und genießen nach dem Saunagang am Lagerfeuer den Blick auf den See. Leider ist es die ganze Zeit bedeckt, sodass wir dieses Mal keine Polarlichter sehen - schade!

 

 

 

Wohnmobilstellplatz

 

Die Farm mit dem Wohnmobilstellplatz findet sich hier:

  • 68°41'39"N 27°34'15"E

 Es gibt Strom und eine VE. Frisches Wasser bekommt man aus der hauseigenen Brunnen.

 

* unbezahlte Werbung *

N







seit 2.10.21

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.