Die Elbe - mit dem Wohnmobil entlang des großen Stroms

von Bad Schandau bis zur Mündung


Die Elbe ist Deutschlands drittgrößter Strom und ist einer der letzten naturnahen Flüsse Mitteleuropas. In einer Woche oder in fünf Wochen - an der Elbe wird einem nicht langweilig.

Mit dem Wohnmobil entlang der Elbe
Offizieller Wohnmobilstellplatz an der Elbe

Die Elbe ist leicht zu erleben, zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kajak oder auch mit dem Wohnmobil. Die Wege sind gut ausgebaut, für uns Wohnmobilisten gibt es eine hervorragende Infrastruktur von einsamen Wohnmobilstellplätzen bishin zu Campingplätzen mit Ver- und Ensorgungsstatioinen.

 

Die Vielfalt der verschiedenen Lebensräume in der naturnahen Stromaue und den angrenzenden Marschen, Nebenflussniederungen und Geestflächen macht die Elbe zu jeder Jahreszeit zu einem interessanten Reiseziel für naturbegeisterte Wohnmobilfahrer. Wir sind schon oft an der Elbe gewesen - zu jeder Jahreszeit. Zeit, einmal die Reisen zusammenzufassen:


Die Reise im Überblick:



Klicke auf eins der bunten Fähnchen und Du gelangst direkt zum angezeigtem Ort:

Die einzelnen Etappen:

Mit dem Wohnmobil entlang der Elbe

Teil 1:  Die Oberelbe von Bad Schandau über Dresden nach Dessau.

Mit dem Wohnmobil an der Elbe in Dresden
mehr lesen

Elbe (2): Die Mittelelbe

von Dessau bis Wittenberge

Mit dem Wohnmobil entlang der Elbe
mehr lesen

Elbe (3): Die Mittelelbe

von Schnackenburg bis Lauenburg

mehr lesen

Elbe (4): Von Hamburg bis nach Friedrichskoog

die Unterelbe von Hamburg über Glückstadt nach Friedrichskoog

mehr lesen

Elbe (5): durch das Alte Land nach Cuxhaven

Route südlich der Unterelbe von Geestacht über das Alte Land nach Cuxhaven (grün auf Karte)

mehr lesen

Fazit und Tipps zur Reise


Die Elbe ist ein tolles Reiseziel. Es gibt viel Natur und viel Geschichte.

 

Das ist uns aufgefallen:

  • Im Frühjahr und Frühsommer ist vor allem an der Mittelelbe kaum was los. Ab und an kommt einem ein Wohnmobil entgegen, vor allem auf vielen kleinen Stellplätzen steht man oft alleine.
  • Da viele Stellplätze im Überschwemmungsbereich der Elbe sind, haben sie meist keine Ver- und Entsorgung. Wer entsorgen möchte, muss sich einen Stellplatz hinter dem Deich suchen. Das ist ab Hamburg einfacher. Hier gibt es eine deutlich bessere Infrastruktur.
  • wenn man wirklich nahe der Elbe fahren möchte, kommt man oft an Straßen mit dem Schild "Sackgasse". Unsere Erfahrung ist, dass es sich oft gar nicht um eine Sackgasse handelt, sondern man versucht, mit dem Schild Durchgangsverkehr zu verhindern.
  • gerade im ehemaligen Osten kommt man durch Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben ist. Man hat den Eindruck, die Bewohner haben noch nie ein Wohnmobil gesehen. Oft sind die Straßen noch mit altem Kopfsteinpflaster versehen, sodass man manchmal nur im Schritttempo vorwärts kommt.
  • Im Sommer bei Niedrigwasser sind viele Fähren über die Elbe und deren Nebenflüssen außer Betrieb. Dies sollte man bei der Planung evtl. berücksichtigen.

Weitere tolle Spots in Deutschland:

Klicke auf ein Fähnchen und Du kommst direkt zum angezeigten Ort:


N23/3250

 

 

 

 

Besuche seit 18.7.23 (10.3.24: 476)

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
1 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.