Woche 12 - 16: Adi lernt die Welt kennen

#Österreichischer Pinscher #Öpi #Adi von den Nuthewiesen #Welpe #entspannt #relaxed

Auch wenn wir schon in der Vorbereitung gemerkt haben, dass auch beim Thema Hundeerziehung das Motto gilt "10 Fachleute = 10 Meinungen", so scheint aber allen eins gemein zu sein, nämlich dass der Neu-Hunde-Besitzer die ersten Wochen nutzen sollte, um

  • eine Bindung zum Welpen aufzubauen und um
  • ihm mit all den Dingen des Lebens vertraut zu machen, vor denen er später keine Angst haben soll.

Und so haben wir Adi in seinen ersten Wochen bei uns all das gezeigt, was (unser) Leben ausmacht.

#Österreichischer Pinscher #Öpi #Adi von den Nuthewiesen #Welpe #Leine

Wir haben ihm kleine, große, alte, junge Menschen mit und ohne Stock, Rollator, Fahrrad, große und kleine Tiere, Treppen, Aufzüge etc. pp gezeigt und ihn über Brücken, Gitterroste, Bretter, Kies, Sand, Strand, Ufer und Untergründe aller Art geführt.

 

Wir waren in der Stadt, auf dem Land, standen mit ihm zusammen an der Ampel und auf dem Bahnhof und einmal auch mit ihm im Auto in einem Gewitter. Er lernte Motorräder, tieffliegende Hubschrauber, Presslufthämmer, Baumaschinen und Traktoren kennen, lief aber auch aufgeregt hinter der ersten Libelle seines noch kurzen Lebens her und fiel zum ersten Mal ins Wasser. Wir haben ihm das Leben im Haus, außer Haus und im Wohnmobil näher gebracht. Und vor allem haben wir versucht, ihm zu zeigen, dass all das gar nichts besonderes ist und man vor nichts Angst haben muss.

Ganz wichtig bei all dem Neuem sind uns aber auch immer ausreichende Kuscheleinheiten. Wenn Adi abends fix und fertig ist (wir übrigens meist auch), er sich aber trotzdem entspannt auf dem Rücken liegend von uns den nackten Welpen-Bauch kraulen lässt, ist für ihn und für uns die Welt in Ordnung.