Klippenstörche am Cabo Sardao

Weißstörche nisten an den Klippen
Weißstörche nisten an den Klippen

Üblicherweise bauen Störche ihre ihre Nester auf Pfosten,  Schornsteinen oder Giebeln. In Portugal aber, und auch nur hier, gibt es Störche, die in den Klippen nisten. Vom Parkplatz Cabo Sardao an der Westküste Portugals sind diese gut zugänglich. Die Störche vor tosender Brandung sind ein ungewohnter Anblick. Dass sie der Lärm nicht beim Klappern stört?

 

Das Klippenareal ist offenbar Teil eines EU geförderten Projekts zur Renaturierung der Landschaft. Es wurden neue Wege angelegt, wilde Parkplätze abgesperrt - Informationstafeln sind im Werden. Das Gebiet um den Leuchttum des Kaps macht einen sehr gepflegten Eindruck, auch wenn die neuen Aussichtsplattformen nicht wirklich Ausblicke gewähren. Um wirklich etwas zu sehen, stapfen die Besucher weiterhin direkt an die Klippenkanten. Da glücklicherweise (noch) keine Verbotsschilder zu finden sind, werden wir hier die Nacht verbringen.

 

Auf dem Weg zum Cabo kommen wir durch Odimar, dessen enge und steile Straßen uns vom Parken abhalten, obwohl der Ort eine sehenswerte Altstadt haben soll. Lieber verbringen wir den Nachmittag an einem aufgebenen Schiffsanleger am Rio Miro, genießen die Ruhe und beobachten und fotografieren Singvögel, die sich hier ungestört herumtreiben. Die einzigen Menschen, die wir auf unserem Weg sehen, sind zwei Polizisten, die uns freundlich grüßen. Es sieht so aus, als ob auch hier einmal ein EU gefördertes Naturzentrum entstehen sollte.

Heute sieht dieses aber aufgeben auf. Nur einige kaum lesbare Tafeln erinnern noch an den Zweck des Gebäudes in der Nähe. Hoffentlich wird das noch im Werden befindliche Projekt am Cabo Sardao kein ähnliches Schicksal ereilen.

 

Unsere Stellplätze:

  • Porto Covo: Parkplatz außerhalb von Porto Covo, keine Verbotsschilder wie an anderen Plätzen; kostenloser, offizieller Stellplatz mit Ver- und Entsorgung im Ort
  • Cabo Sardao: Parkplatz am Leuchttumer, (noch) keine Verbotsschilder

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Naturparadiese in Portugal: hier

$