Nationalparks im Osten Finnlands


Indian Summer und Ruska im Finnisch-Russischer Friendshippark
Indian Summer im Finnisch-Russischer Friendshippark


Finnisch-Russischer Friendship Park

Nachdem wir uns nun eingehend mit der Geschichte der Grenzregion beschäftigt haben, zieht es uns jetzt aber zurück in die Natur. Wir besuchen den finnisch-russischen Freundschaftspark, der 1990 in einer Phase nachlassender Spannungen zwischen Ost und West gegründet wurde und damit hoffen lässt, dass die Schlachten und Kriege, die hier ausgetrage wurden, der Vergangenheit angehörden. Der Park ist ganz im Sinne der Völkerverständigung grenzübergreifend konzipiert; erstreckt sich also sowohl über finnisches als auch russisches Staatsgebiet.

 

Der Park dient in erster Linie dem Schutz der hier lebenden, seltenen Waldrentiere. Um eine Vermischung mit ihren domestizierten Verwandten in Lappland zu unterbinden, wurde darüber hinaus ein 90 Kilometer langer Zaun angelegt, der die Lebensräume trennt. Wir sehen leider keines der Tiere, unternehmen aber eine Wanderung durch das Wald-und Sumpfgebiet, immer auf der Hut vor den hier lebenden Bären und immer mit offenen Augen, um nicht unbeabsichtigt, die Grenzzone zu betreten.

 

Unser Wohnmobil-Stellplatz:

  • Finnisch-russischer Friendship-Park: Parkplatz im Park mit Trockentoilette und Müll-Trennungsstation (64°19'30"N 30°02'44"E)


Hossa Nationalpark


Wappen des Hossa Nationalparks
Wappen des Hossa Nationalparks

Das zweite Ziel dieser Etappe ist der Hossa Nationalpark, jüngste der derzeit 40 Nationalparks Finnlands. Er wurde in 2017 anlässlich des 100 jährigen Bestehens des unabhängigen Staates Finnlands gegründet.

 

Hossa ist ein Paradies für Wanderer und bei den Einheimischen sehr beliebt. So ist selbst an einem trüben Tag im September überraschend viel los. Das schlechte Wetter hält uns allerdings  von einer Erkundung zu Fuß ab. Vom Auto aus bekommen wir aber zumindest einen Kiefernkreuzschnabel vor die Linse.

 

Vor der Weiterfahrt werden nur einen kurzen Blick in das Informationszentrum des Parks, in dem das angeschlossene Restaurant gerade ein Mittagsbuffet anbietet. Neben dem Zentrum liegt ein großer, ebenfalls gut besuchter, kostenpflichtiger Campingplatz.

 

Wohnmobil-Stellplatz:

  • Hossa: Campingplatz am Eingang des Parks neben dem Informationszentrum (65°28'09"N 29°31'09"E)

N

Wappen des Hossa Nationalparks