Danzig - eine der schönsten Städte Polens

Danzig - eine der schönsten Städte Polens
Danzig - eine der schönsten Städte Polens

Üblicherweise schlagen wir gerne einen großen Bogen um Großstädte. Für Danzig wollen wir aber eine Ausnahme machen, da wir hier schon bei unserer Polen-Kurzreise im letzten Jahr hier nicht Halt gemacht haben.

 

Die ehemalige Hanse- und Deutschordenstadt Danzig (polnisch: Gdańsk) liegt an der Danziger Bucht und bildet zusammen mit Gdynia und dem historischen Seebad Sopot die sogenannte „Dreistadt“. Während ihrer bewegten Stadtgeschichte stand sie unter polnischer, preußischer und deutscher Herrschaft und war zeitweise auch freie Stadt. Durch den Angriff auf der zu Danzig gehörenden Westerplatte, der heute als der Beginn des zweiten Weltkriegs gesehen wird, hat die Stadt unrühmliche Bekanntheit erlangt.

 

Obwohl im zweiten Weltkrieg zu fast 90% zerstört, lockt die wiederaufgebaute Altstadt Scharen von Touristen vor allem aus Deutschland an, wurden doch fast alle historischen Fassaden rekonstruiert. Danzig ist lebendig und jung und obwohl es unzählige Kunsthandwer-, Souvenir- und Bernstein-Läden gibt und um uns herum der „Bär steppt“ ist das Bummeln ein Vergnügen. Der lange Markt mit seinen Bürgerhäusern aus dem 17. Jahrhundert ist mehr eine Flaniermeile als ein Marktplatz.

 

Eines der bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist neben dem Rathaus und dem grünen Tor, das Krantor, ein Gebäude mit doppelter Funktion. Es diente gleichzeitig als Stadttor zum Hafen als auch als Verladekran. Auch das Krantor wurde nach seiner Zerstörung im zweiten Weltkreig in den 1950er Jahren rekonstruiert und beherbergt im Innern zwei große Treträder zum Antrieb des Krans.

 

Der Hafen der Stadt ist der größte Polens und der viertgrößte der Ostsee. So verwundert es nicht, dass Danzig auch die Heimat der Gewerschaft „Solidarność“ ist, die in den 1980er Jahren aus einer Streikbewegung von Arbeitern entstand.

 

Unser Stellplatz in Danzig:

  • Wohnmobilstellplatz "Camper Park PG", eingezäunte Wiese an der Sportakademie, durch die Bahnlinie etwas laut aber fußläufig (30 Minuten) gelegen zur Altstadt; mit Strom und VE, gebührenpflichtig. Den Schlüssel zum Gelände gibt es an der rund um die Uhr besetzten Rezeption der Akademie.
    (N 54°22’18’’, O 18°37’45’’)

$

 


Fotogalerie: Danzig