Vogelbeobachtung an der Küste der Highlands

Die Steilküsten im Nord-Osten Schottlands bieten reichlich Gelegenheit zur Vogelbeobachtung. Besonders gut fanden wir die Klippen um Duncansby Head (vom Parkplatz aus an der Küste Richtung Süden gehen), aber auch das Gebiet um Dunnet Head (hier östlich des Parkplatzes) ist interessant.

 

 

Die wichtigsten von uns beobachteten Vogelarten:


 Papageientaucher

 

Papageientaucher gehören zu den Alkenvögel. Ihr breiter, bunter Schnabel und die roten Füße geben ihnen ein clowneskes Erscheinungsbild, was sie ungeheuer beliebt macht. Bei unserem Besuch Anfang August ist die beste Beobachtungszeit der späte Nachmittag bis frühe Abend, ab ca. 17 Uhr. Tagsüber sind die Vögel an den Klippen nicht zu sehen.

 Skua

 

Der Skua ist eine Raubmöwenart und ein echter Pirat. Anstatt selbst auf Nahrungssuche oder -fang zu gehen, jagen Skuas anderen Vögeln, darunter auch den viel größeren Basstölpeln die Nahrung ab. Oft "nerven" sie andere Vögel so lange, bis diese ihre Beute loslassen oder auch hochwürgen, nur um endlich in Ruhe gelassen zu werden.

 

Eissturmvogel

 

Eissturmvögel gehören zur Ordnung der Röhrennasen und so sieht ihr Schnabel aus der Nähe betrachtet etwas speziell aus. Sie brüten in lockeren Kolonien und beeindrucken durch ihren schnellen, brettartigen Flug. Bei der Landung aber zeigt sich, dass sie für ein Leben in der Luft ausgelegt sind: Ihr Landeanflug ist selten elegant. Werden sie bedroht, speien sie dem Angreifer ihr Magenöl entgegen.

 

 

 

Hier geht es zum Teil 2: Vögel der Highlands