El Rocio im Doñana Nationalpark

El Rocio Donana Geisterstadt Westernstadt Wallfahrt Pferde Kutschen Flamenco
El Rocio - eine Geisterstadt im Westernlook

El Rocio - ein Ort, wie aus Zeit und Raum gefallen

 

Am westlichen Rand des Doñana Nationalparks liegt das Örtchen El Rocio, in dem es außer der Durchgangsstraße  keine befestigte Straßen gibt. Die meiste Zeit des Jahres ist das Dorf mit seinen nur etwa 1.500 Einwohnern praktisch menschenleer. Aber der Schein trügt, denn in Rocio lebt man in großem Maße vom Tourismus. Das Dorf ist ein Wallfahrtsort und als solcher erwacht er einmal im Jahr zu Pfingsten für zwei Wochen so richtig zum Leben, die Straßen voll von Menschen, Pferden und Kutschen.

 

Bei unserem ersten Besuch an einem gewöhnlichen Wochentag im Winter ist das aber kaum vorstellbar. Vor uns liegt eine Geisterstadt im Westernlook. Nur wenige Menschen und noch weniger Autos sind auf den unasphaltierten Straßen des Ortes unterwegs. Wobei „unasphaltiert“ etwas untertrieben ist: Das hier sind Pisten aus losem Sand. Wer also einmal davon träumt mitten im Ort mit seinem Allrad im Sand zu wühlen, der ist hier richtig.

 

Das zweite Mal kommen wir an einem Wochenende im März nach El Rocio. Am Freitag bekommen wir einen ersten Eindruck, was El Rocio ausmacht. Wie aus dem Nichts erwacht die Stadt zum Leben. Mit Bussen werden Ausflüger herangebracht und die Einheimischen führen den Sonntagsstaat aus.

 

Wer kann, ist  zu Pferd unterwegs, oft passend gekleidet  - die Reiterinnen sogar mit Rock im Damensitz. Auch die Jugend macht da keine Ausnahme. Am Abend geht es hoch zu Ross in die Kneipe, manchmal mit der Liebsten hinten auf dem Pferd. Vor der Kneipe kann man das Pferd anbinden, meist nimmt man die Getränke aber im Sattel ein. Oft wird auch gesungen - selbst die Teenies sind textsicher.

 

Im Infozentrum (N 37°07'58", W 6°29'20") an der Durchgangsstraße kann man Touren in den Nationalpark buchen, den die Kernzone ist nur im Rahmen geführter Bus- oder Jeeptouren möglich. Bei unsererm Besuch startet eine Bustour um 8 Uhr morgens, eine zweite Tour um 15 Uhr. Es empfiehlt sich, zumindest einen Tag im Voraus zu reservieren, dann auch jetzt außerhalb jeder Saison sind die Busse gut gebucht. Alternativ sind auch individuelle Touren (1/2 Tag ab ca. €165,-- ) buchbar.

 

Unser Stellplatz:

  • Parkplatz im Stadtgebiet: außerhalb der Feiertage/Saison wird ein einmaliges Übernachten (kein Camping!) ab und an toleriert

ansonsten

 

Unser Campingplatz-Tipp:

  • Camping El Aldea: fußläufig zum Ort

$


Fotogalerie: El Rocio