Gastankflasche: LPG tanken mit dem Wohnmobil

LPG Gastankflasche im Wohnmobil
Gastankflasche (re.), Alu-Tauschflasche (li.)

Gastanken im Ausland

 

Viele wissen es nicht: Deutschen Gasflaschen sind nicht europatauglich, d.h. in den meisten europäischen Länder kann man sie weder tauschen noch legal auffüllen lassen.

 

Hier zeigen wir eine Möglichkeit, wie man auch bei längerem Aufenthalt im Ausland keine Probleme mit dem Gas bekommt.

Wer sollte darüber nachdenken?

 

Wer für 3 Wochen im Sommer in den Urlaub fährt, muss sich wenig Gedanken machen, denn sein Gasvorrat wird wohl in den Regel reichen. Den größten Verbraucher - die Heizung - benötigt man im Sommer eher nicht. (siehe hier) Aber was ist mit denjenigen, die länger als 3 Wochen und nicht nur im Sommer unterwegs sind?

 

 

Die Gastankflasche

 

Eine Option wäre ein Unterflur-Gastank. Bei unserem Allrad-Fahrzeug war dies allerdings keine Option. Aber es gibt noch eine andere Lösung: eine nachrüstbare Gastankflasche. Richtig installiert, kann man sie an (fast) jeder LPG-Tankstelle in Europa an der LPG-Zapfsäule auffüllen. Das Gasgemisch von der Tankstelle besteht aus Butan und Propan und ist somit für Verbraucher im Wohnmobil (Heizung, Absorber-Kühlschrank, Heizung) gut geeignet. Man sollte allerdings darauf achten, dass der Propan-Anteil im LPG-Gas möglichst hoch ist. Im Sommer bzw. in warmen Ländern ist der Propan-Anteil meist niedriger als im Winter oder in kalten Ländern.

 

Wintergas

 

In Deutschland ist es kein Problem, Gas mit hohen Propananteil, sog. Wintergas zu tanken. Wo es solche Tankstellen gibt, findet man u.a. hier. So tanken wir in Deutschland so oft wie möglich Propan und im Ausland, das, was wir gerade bekommen.

 

Unser Gasfach hat Platz für 2 Flaschen. Heute haben wir dort neben einer normalen 11 kg Tauschflasche aus Alu eine 14 kg Gastankflasche verbaut. Diese Flasche muss fest im Fahrzeug installiert werden, d.h. sie darf nicht einfach so herauszunehmen sein. Von der Flasche führt bei uns ein Schlauch zu einem Tankstutzen an der Außenwand der GFK-Kabine. Der vorgeschriebene 80% Füllstopp sowie eine Füllstandanzeige sind in der Gastankflaschen integriert. Die Installation sollte man von einem Fachmann durchführen lassen.

 

Unsere Tankflasche ist noch aus Stahl und wiegt schwere 12,5 kg. Heute gibt es aber auch Flaschen aus Alu, die nur knapp 7 kg wiegen.

 

Adapter für das Ausland

 

Wer im Ausland unterwegs ist, sollte noch einen Satz Adapter an Bord haben. Mit einem Set aus vier Adaptern kommt man durch ganz Europa. Allerdings haben wir festgestellt, dass die meisten Tankstellen den notwendigen Adapter griffbereit haben, aber verlassen kann man sich darauf nicht.

 

Gasfilter

 

LPG-Gas ist oft nicht ganz frei von Verunreinigungen. Daher haben wir noch 2 Filter in das System integriert. Der eine reinigt das Gas bevor es in die Gastankflasche gelangt, der zweite reinigt das Gas bevor es zum Verbraucher gelangt. Dieser ist hauptsächlich für die normale Flasche, denn auch in dieser können sich Verunreinigungen befinden.

 

Fazit:

 

Unsere Gastankflasche möchten wir nicht mehr missen. Das ewige Schleppen der Flasche beim Austausch entfällt und jetzt ist ein Tanken im Ausland in der Regel problemlos möglich.

$