Durch Schlesien entlang der Sudeten


Für uns geht es weiter durch Schlesien entlang der Grenze zu Tschechien. Wir durchstreifen das Landschaftsschutzpark Beskidu Śląskiego und sind froh, dass es hier im dichten Wald kühl ist. In der Sonne ist die Hitze heute wahrlich kaum auszuhalten. Da wir versuchen den Park auf dem kürzesten Weg zu durchqueren, fahren wir auf engen Waldwegen. Da aber immer wieder Spuren von schwerem Gerät zu sehen sind, muss es ja irgendwie weitergehen. Unterwegs fallen mit Lockstoffen gefüllte Borkenkäferfallen zur Eindämmung der Schädlingspopulation auf. Diese werden männlichen Borkenkäfern zum Verhängnis , wenn Sie dem Duft der Weibchen folgen.

 

Vor Ratibor machen wir einen Abstecher in das Gebiet des dort entstehenden Flutpolder, der helfen soll, künftige Oderfluten einzudämmen. Wir fahren vorbei an den leerstehenden Häusern des Ortes Nieboczowy, der erst kürzlich dem Rückhaltebecken weichen musste. Es ist ein höchst merkwürdiges Gefühl Menschen zu sehen, die ihre verbleibende Habe aus den Häusern holen und noch ein letztes Mal den Garten abernten bevor się endgültig nach Neu-Nieboczowy außerhalb des Überflutungsgebiets umziehen.

 

Unsere Stellplätze:

 

- Olza: an der Kirche, da auf dem Campingplatz Europa (N 49°56'54.5", O 18°21'06.8") im Ort eine Party stattfand, die wir auch an der Kirche zusätzlich zum stündlichen Glockenspiel (vom Band) noch deutlich hören konnten.

 

  • -Sanowitze: einfacher Campingplatz am Stausee (N 50°28'46",  O 17°07'18" )

 


Fotogalerie: Schlesien