Nationalpark Bayerischer Wald

Luchse im Gehege des Nationalpark Bayerischer Wald
Luchse im Gehege des Nationalpark Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald liegt an der deutsch-tschechichen Grenze im Süd-Osten Deutschlands und wie der Name bereits vermuten lässt in Bayern. Das waldreiche Mittelgebirge erreicht mit dem Arber an seiner höchsten Stelle 1456 Meter über NN.



Der Nationalpark Bayerischer Wald wure 1970 gegründet und war damit der erste Nationalpark Deutschlands. In der Hauptsache umfasst der Park große Waldflächen, die sich selbst überlassen weden. Selbst der Borkenkäfer wird hier nicht bekämpft.

 

Zusamen mit dem Partner-Nationalpark Šumava in Tschechien bildet das Gebeit das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet Mitteleuropas.Hier finden viele selten Pflanzen und Tiere ein optimales Habitat. Gefährdete und in anderen Regionen ausgerottete Tiere und Vögel wie der Auerhahn, Fischotter oder der Habitchskauz aber auch viele seltene Pilze und Käfer  finden hier in den Wäldern des Grenzgebierges eine Heimat. Selbst der Luchs ist hierher zurückgekehrt.

 

Wir empfehlen einen Besuch im Nationalparkzentrum Lusen, in dessen Gehegen auch scheue Arten gut beobachtet werden können. Das ganzjährig frei zugängliche Freigelände wird durch einen sieben Kilometer langen Rundweg erschlossen. (Hinweis für Lauffaule: man kann hier und da abkürzen).Gerade, wenn man wie wir, mit dem Foto oder auch mit dem Fernglas und offenen Augen unterwegs ist, sollte man sich für die Tour doch mehrere Stunden Zeit lassen.

 

In dem 200 Hektar großen Gelände könne 40 Säugetier und Vogelarten, darunter Luchse, Habichtskäuze, Wölfe, Wisente, Fischotter, Bären und Auerhühner, beobachtet werde. Die naturnah anglegeten Gehege lassen den Besucher manches Mal fast vergessen, dass er sich nicht in der freien Natur befindet. Und so kann es auch schon einmal vorkommen, dass man in einem Gehege kein Tier zu sehen bekommt. Gibt es doch genug  Platz und reichlich Verstecke, in die sich die tierischen Bewohner zurückziehen können. Aber das ist gut so.... denn genau das macht zumindest doch den Reiz der Naturbeobachtung aus. Ansonsten könnte man ja zuhause bleiben und Fernsehen.

 

Unser Stellplatz:

  • Freyung: kostenpflichtiger Stellplatz (2019: € 6,--) außerhalb des Nationalparks
    (N 48°48'03", O 13°32'28.4")

$

Luchse im Nationalpark Bayerischer Wald