Antequera und Naturpark Fuente de Piedra

Kraniche auf den Feldern rund um die Laguna de Fuente de Piedra
Kraniche auf den Feldern rund um die Laguna de Fuente de Piedra

 Über das aufgrund seiner geographisch zentralen Lage auch Herz Andalusiens genannte Antequera wollen wir heute weiter in den Naturpark Fuenta de Piedra. In Antequera gibt es zwei ca. 6000 Jahre alte Dolmen, die zu den wichtigsten Megalithanlagen Europas gehören, zu besichtigen. Leider sind die zum UNESCO Welterbe zählenden Steingräber heute nicht geöffnet und wir müssen uns mit einem Blick über die Mauer begnügen.

 

Kurz hinter Antequara liegt inmitten von Olivenhainen der Naturpark Fuente de Piedra. Eine erste Orientierung über das besonders aus ornithologischer Sicht interessante Gebiet gibt ein Besuch im Informationszentrum beim Ort Fuente de Piedra.

 

Sowohl in der direkten Umgebung des Zentrums als auch rund um die Laguna gibt es diverse Beobachtungshütten. Aufgrund des derzeit niedrigen Wasserstands sind Beobachtungen allerdings schwierig, da sich der Wassersaum weit zurückgezogen hat. Wir sehen aber trotzdem große Möwenschwärme, Stelzenläufer, diverse Entenarten, darunter Löffelenten und aus der Ferne auch die rosa Flamingos, die hier in manchen Jahren auch brüten und für die das Gebiet bekannt ist. Auf den umliegenden Feldern stehen Kraniche.

 

Unser Stellplatz:

  • Fuente de Piedra: Parkplatz an Mirador (Aussichtspunkt) an der Lagune. Auch die anderen Parkplätze entlang des Sees eignen sich zur Übernachtung. (N37°06'30.4", W4°48'05.9")