Flamingos in Deutschland


Die nördlichste Flamingo-Kolonie der Welt lebt in Deutschland!

Flamingo im Zwillbrocker Venn / Deutschland
Flamingo im Zwillbrocker Venn / Deutschland

Zwillbrocker Venn - Flamingos in Deutschland

 

In Deutschland gibt es frei lebende Flamingos...

Nein, das ist kein Aprilscherz. Unweit der deutsch-niederländischen Grenze brütet im Sommer im Zwillbrooker Venn (Kreis Borken) tatsächlich eine Flamingo-Kolonie.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.


Das Zwillbrocker Venn ist ein Wald, Moor und Feuchtwiesengebiet westlich von Verden und wurde bereits 1938 in Teilen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ursprünglich befand sich hier ein Hochmoor; nach Ende des Torfabbaus verblieb ein Flachwassersee. Dieser und die umliegenden Flächen beherbern eine reiche Pflanzen- und Tierwelt.

 

Die Besonderheit des Gebiet und Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern sind aber die hier im Sommer nistenden Flamingos. Es ist unbekannt, woher die seit den 1970er Jahren im Venn anzutreffenden Vögel stammen. Es wird aber vermutet, dass es sich um Flüchtlinge aus Parks und Gärten handelt, findet man hier neben Rosaflamingos auch Kuba- und Chileflamingos, die in Europa definitiv nicht zuhause sind. Mittlerweile zählt die Kolonie zwischen 40 und 50 Tieren.

 

Unser 1. Besuch:

 

Eigentlich sollen die Vögel zwischen April und August im Venn anzutreffen sein. Wir sind bei unserem Besuch Anfang August aber leider in diesem Jahr zu spät dran. Die Flamingos sind schon in Richtung ihrer Überwinterungsgebiete abgezogen. Wir müssen uns daher mit den netten Flamingo-Skulpturen vor der Biologischen Station begnügen. (Die Station liegt schräg gegenüber des Wohnmobil-Stellplatzes/Parkplatzes auf der anderen Straßenseite.) Auch die im Gebiet brütetenden Lachmöwen – im Sommer sollen es über 10.000 sein – treffen wir nicht mehr an.

 

Auch ohne Flamingos brechen wir am frühen Morgen zu einer Fototour entlang des am Wohnmobilstellplatz von Zwillbrock startenden Rundwegs auf. Wie eigentlich meistens, wenn wir es schaffen, zeitig loszuziehen, werden wir mit einer fantastischen Morgenstimmung belohnt.

 

Entlang des Wegs sind drei Beobachtungshütten zu finden. Wir sehen von dort zwar keine Flamingos, können aber auf den umliegende Heideflächen Rehe und Kraniche beobachten, obwohl Kraniche hier eigentlich nur regelmäßig im Frühjahr und Herbst rasten sollen. Auch wir dürfen mal Glück haben. Direkt am Rundweg stehen Schottische Hochlandrinder, die hier zur Beweidung der tiefen Wiesenflächen eingesetzt werden.

 

Weitere Kranichbeobachtungsmöglichkeiten: hier

 $

Flamingos in Deutschland
Flamingos in Deutschland

Unser 2. Besuch:

 

Diesmal statten wir der Region im Juni einen Besuch ab und siehe da: die Flamingos sind da.

 

Wir fahren zu einem kleinen Parkplatz (GPS 52.0503, 6.70325). Von hier aus startet der etwa 6 km lange Rundweg um den See. Möchte man aber nur die Flamingos beobachten, so bieten sich zwei Beobachtungstürme in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes an; einer ein paar hundert Meter rechts des Rundweges, der andere in etwa gleicher Entfernung links des Weges.

 

Am Abend und am nächsten Morgen sehen wir rund 20 Flamingos auf dem mit Wasser gefüllten See. Anhand der Färbung kann man gut den hauptsächlich hier vorkommenden  >Roten Flamingo< und den >Chile-Flamingo< erkennen:

 

  • Roter Flamingo:
    intensiv rot, Schnabel rot mit schwarzer Spitze
  • Chile-Flamingo:
    graugrüne, blaße Beine mit typisch roten Gelenken,
    Schnabel hellrosa mit schwarzer Spitze

 

Aber nicht nur Flamingos können wir beobachten. Auch die große Lachmöwenkolonie ist kaum zu überhören. Laut kreisen hunderte Vögel über einer Insel, auf der man viele Nester entdecken kann.

 

Auf dem Turm erzählt uns eine ältere Einheimische, dass Sie sich noch gut an den ersten Flamingo-Nachwuchs erinnern kann. Er kam sehr spät im Jahr zu Welt und mußte per Flugzeug in den Frankfurter Zoo geflogen werden, wo er erfolgreich aufgepäppelt wurde. 

 

Auch diesmal hat es sich gelohnt, ein wenig länger auf dem Turm zu verweilen. Plötzlich stehen ein Reh grasend direkt neben uns, ein Fasan läuft unmittelbar an uns vorbei, mehrere Baumpieper singen von ihren Lieblingsplätzen und eine Nonnengansfamilie mit kleinem Nachwuchs steigt aus dem Wasser.

 

Und wieder müssen wir feststellen:
Es lohnt sich immer, früh aufzustehen. Gegen 9 Uhr wurde es auf den Türmen wieder voller.

 

Übernachtet haben wir hier:

 

Unser Wohnmobil-Stellplatz

  • offizieller, kostenloser Wohnmobil-Stellplatz auf einer Wiesenfläche am Rande von Zwillborck  (GPS 52°03'15"N 6°41'39"E)

§


Fotogalerie 1: Flamingos am Zwillbrocker Venn


Fotogalerie 2: weitere Fotos vom Zwillbrocker Venn

Wo kann ich welches Tier beobachten?

Orte zu finden, an denen man seltene Tiere beobachten kann, ist nicht ganz einfach. Hier haben wir Orte aufgelistet, an denen wir erfolgreich waren:


Bitte klicke auf das gewünschte Tier, um mehr Infos zu erhalten: